Thomas Godoj und das Charityshirt "Winterkinder"



mm2

Unter den Godojfans gibt es einige kreative Geister. Die hier im Folgenden vorgestellte Kollektion von besonderen Shirts und Sweater ist eine Charityaktion, die dem Herzenswunsch einer in ihrem Bereich berühmten Künstlerin entsprungen ist. Sie soll dazu  dienen, das Gute mit dem Schönen zu verbinden.

Die Erstellung des Shirts ist in Anlehnung an den gleichnamigen Song des neuen Albums "Richtung G" den "Winterkindern" dieses Landes gewidmet. Der Titel wurde von Christian Bömkes bereits vor mehreren Jahren für Thomas Godojs damalige Band WiNK geschrieben und wurde nun auf dem derzeitigen Album veröffentlicht. Er ist keine leichte Kost, dreht es sich in dem Lied doch um Kindesmissbrauch; ein Thema, das die Band sehr sensibel umgesetzt hat. Ein Song, der Thomas Godoj nach eigener Aussage mehr als jeder andere des neuen Albums am Herzen liegt. Mit diesem Stück möchte der Sänger auf Mißstände aufmerksam machen und vor allen Dingen Mißbrauchten eine Stimme verleihen. Im folgenden Video geht er ab Minute 8:30 ausführlicher darauf ein, was ihm der Song bedeutet:




Bei den Fans waren die Reaktionen zur Veröffentlichung des Songs sehr emotional, hatte man doch zuvor immer wieder durchsickern  hören, Verantwortliche wären gegen den Release (generell der WiNK  Stücke), er / sie wäre(n) zu negativ, "ginge nicht", würde sich nicht verkaufen, etc. Manche Fans wurden daraufhin regelrecht wütend, waren bitter enttäuscht über die Macht der Verantwortlichen, denen es scheinbar primär um Einnahmen geht. Ausgerechnet solch ein Ausnahmelied, das Mißbrauchsopfer ernst nimmt, das ihnen eine Stimme verleiht, ausgerechnet solch ein Song sollte "zu negativ" sein. Er klagt auf kreative Weise an; das Thema, das er behandelt, ist ein Negatives, was in der Natur der Sache liegt. Die Fans wollten es nicht glauben. Um so dankbarer und überraschter waren sie, als die Tracklist veröffentlicht wurde und damit klar war, "Winterkinder" wird auf dem Album "Richtung G" sein.

Artikel zum Release "Winterkinder" auf Richtung G
Radiopremiere des Songs bei RBB Radio Berlin 88.8

Die Fanreaktionen waren entsprechend emotional:

Winterkinder - Anlass für Gedanken, Teil 1
Winterkinder - Anlass für Gedanken, Teil 2

Auch das Erlebnis des Auftritts vom 5.12.09, die Premiere des Songs "Winterkinder" seit WiNK - Zeiten in Recklinghausen, war ein Erlebnis der besonderen Art. Einerseits waren Freude und Dankbarkeit über die Veröffentlichung groß, andererseits hatten die Fans Angst vor ihren eigenen Reaktionen, da dieser Text und dieser Song niemanden kalt lassen. Einige hörten stumm und ergriffen zu, einige weinten, einige hielten sich an den Händen oder umarmten sich. Jeder dort hatte seinen ganz persönlichen besonderen Moment.




Sehr dankbar für dieses Lied auf "Richtung G" also und inspiriert von soviel musikalischem Mut entstand dann Ende des Jahres 2009 unter den Fans die Idee dieses Fanshirts, das im Folgenden näher beleuchtet werden soll. Der Entwurf bildet eine künstlerisch umgesetzte Synthese zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart der Band. Das Shirt wurde in seiner Verwirklichung als Charity - Projekt gestartet, denn alle Einnahmen wurden und werden ausschließlich an den "Weissen Ring" gespendet, einen Verein, der sich für "Winterkinder" einsetzt. Im Dezember 2009, mit Abschluss der 1. Shirt - Aktion konnte durch Verkäufe und Spenden nach Deckung der hohen Materialkosten bereits ein Betrag von 500 Euro dem "Weissen Ring" überwiesen werden.

 

 Thomas Godoj Spendenquittung 21.12.09 (2)

 

Thomas Godoj Spendenquittung 21.12.09 (1)



Der Band selbst wurden diese Shirts vor dem Konzert am 5.12.09 in Recklinghausen geschenkt. Diese würdigten die Aktion und bedankten sich, was die Fans natürlich sehr freute, wollten sie der Band doch ein Geschenk damit machen. Thomas Godojs Freundin Jenni Opitz: "Diese Aktion ist großartig!"


Shirtübergabe3


Aus persönlichen Gründen möchte die Künstlerin anonym bleiben. Vielleicht ist ihr der Boom, den sie mit ihren Shirts unter den Fans ausgelöst hat, ein wenig unheimlich. Viele Godoj - Fans sind in ihren Enddreißigern, 40ern, viele auch älter; sie sind nicht unbedingt das Klientel, das noch Fanshirts auf Konzerten trägt. Bei dieser Kollektion jedoch konnte man erleben, dass manch einer sich zum ersten Mal in seinem Leben ein sogenanntes "Fanshirt" gekauft hat. Warum? Weil es ihrer Ansicht nach schlichtweg ein Kunstwerk ist, das Thomas Godojs Musik auf der einen und  die künstlerische Gestaltung auf der anderen Seite auf wunderbare Weise verbindet.

Um das Shirt sowie seine Symbolik und ihre Hintergründe besser verstehen zu können, muss man die Songs kennen, verstehen, und es lohnt, sich ein wenig eingehender mit ihrer Tiefsinnigkeit sowie mit Thomas Godojs damaliger Band WiNK an sich zu befassen; eine ambitionierte deutsche Rockband, die trotz Anerkennung und gewonnener Preise kurz vor dem Plattenvertrag mit dem Majorlabel Sony, mit dem es bereits  Gespräche gegeben hatte, scheiterte. Das Projekt bedeutete der Band damals sehr viel, dementsprechend niederschmetternd und schwer war die Zeit der Desillusionierung danach. Zitat Torsten Bugiel, damaliges Bandmitglied bei WiNK, einer der langjährigen Wegbegleiter und heutiger Drummer von Thomas Godoj:

"WiNK war es einfach. Wir haben alles für diese Band stehen und liegen lassen, vieles aufgegeben. Jobs, Beziehungen – alles war zweitrangig. Wir haben alle ohne Rücksicht auf Verluste für WiNK gelebt."

Interview mit Torsten Bugiel: "Mein Wunschtraum war es immer, Drummer zu sein."

Und Thomas Godoj sagte beim Konzert in Hamm im Juni 2009:

"WiNK war die Band, an die ich immer geglaubt habe."


Hier weitergehende Informationen und Hintergründe zu WiNK und einigen der markantesten Songs, ohne die auch dieses Shirt nie entstanden wäre:

WiNK - Virtuelles Denkmal 2009
Die Geschichte von Thomas Godoj: WiNK
"Explosion": Was steckt hinter diesem Song?
"Explosion" LIVE in Hamm


Nun zum Design selbst:

Wie man feststellen wird, zeugt das  außergewöhnliche Design der Kollektion davon, dass hier eine Künstlerin zu Werke gegangen ist, die nicht nur ihr Handwerk versteht, sondern eben auch den Musiker, verbindet sie doch auf künstlerische Weise die faszinierende und gleichzeitig nicht ganz einfache musikalische Vergangenheit der Band WiNK mit dem nun letztendlich aufkeimenden und lang verdienten Erfolg. Um das Shirt zu verstehen, in das Symbolik und Textauszüge aus den damaligen WiNK - Stücken eingeprägt sind, muss man sich dieses Kunstwerk genauer ansehen. Das zentrale Thema des Shirts befindet sich auf der Rückseite.



Thomas Godoj Charityshirt (Bild2)

 

Die Künstlerin dazu:

"Zentrales Thema: Winterkinder und der Phoenix - etwas, das schon verloren geglaubt war, aber in neuem Glanz wieder erscheint.

Es wird die Auferstehung des "Phoenix aus der Asche" versinnbildlicht, der Thomas in seinen typischen Posen dargestellt, dazu die Vergangenheit in der Silhouette der ehemaligen Band WiNK. Der Phoenix und Thomas in der Mitte mit dem Song "Winterkinder" als tragendes Motiv symbolisieren ihn als erfolgreichen Sänger, der es geschafft hat, sein Anliegen für die mißhandelten Opfer laut aufzuschreien, so dass er auch gehört wird. Jeder Songtext hat wieder ein für ihn typisches Symbol im Hintergrund und unten zukunftsweisend die Silhouette der heutigen Bandformation, das "Richtung G"  - Symbol für die Gegenwart und die fruchtbare Zukunft, in die es nun rasant geht. Der Weg der Band wird durch die entsprechende Symbolik zu den einzelnen Songs, gestern und heute, visualisiert. Alle Songs haben die Band bis heute begleitet, der Weg ist fließend.

Auf stilisierten Flammen, auf denen wie Phoenix aus der Asche die neue Bandformation entstanden ist.

In Ihrem Gepäck die "Kinder aus erster Ehe": Die WiNK - Songs, die nun zum Teil neu performed werden."

Hier die Vorderseite des Shirtmotivs:


Thomas Godoj Charityshirt (Bild1)


Die Künstlerin dazu:

"Es zeigt Thomas in einer seiner typischen Posen, in der Ruhe liegt die Kraft. Fast demütig und doch mit erhobenem Mikrofon die Stimme des Kämpfers. Im Hintergrund sein Tattoo, dazu die Songtexte mit jeweils einem dazugehörigen Symbol, das diesen Song ausmacht.


Zur Symbolik: Das Shirt - Eine Reise durch die WiNK - Songs gestern und heute


 Winterkinder

  Winterkinder

Dem Phoenix aus der Asche erwachsen weiße Flügel. Sie stehen für Reinheit, Unschuld, Thomas als ihre Stimme. Ein ganz besonderes Lied, dem der zentrale Platz im Motiv gebührt.
 

autopilot


  Autopilot

Das Zeichen für Unendlichkeit und der Kranich als Freiheitssymbol
 

LZS

  Liebe zur Sonne

Die gefährliche Sonne, die verbrennt und das Herz, das sie trotzdem liebt
 

 Explosion

  Explosion

Die Friedenstaube sowie die Zeichen des muslimischen und christlichen Glaubens

 Helden

  Helden Gesucht

Helfende Hände und das WiNK - Logo im Hintergrund da vergangen und für die alte Textzeile*, die heute aktueller ist denn je.
 
 

kerle

  Kerle

Die Zeichen für männlich und weiblich
 
 

still

  Still

Die Band WiNK als Silhouette im Hintergrund, eine rote Rose davor und das Wort "Still"
 
 

ok

  OK

Das Yin - Yang - Zeichen mit etwas modifiziertem Teufel und Engel, mittendrin aber der OK - Haken, der sagt, alles OK so wie du bist
 
 

spuren

  Spuren

Die Spuren im Sand und das Zeichen für Freundschaft
 
 

lebewohl

  Lebe Wohl

Die Kerze als Licht des Abschieds, der gebrochene Pfeil, auch für die Seele
 
 

band

  Die Band

Von damals bis heute; rötlich stilisierte Flammen, aus denen wie Phoenix aus der Asche die neue Bandformation entstanden ist

 


Alle Symbole können hier nochmals einzeln und ggf. etwas größer betrachtet werden.


Der neue Glanz wird durch die phantastische neue Band getragen, die in Richtung G geht und der wir nur noch Sonnenstunden wünschen.


„Wer in der Zukunft lesen will,
muss in der Vergangenheit blättern“
André Malraux

Wir haben viel in der Vergangenheit geblättert und ich hatte die Ehre, unsere Gedanken zu den Songs der Vergangenheit in einem T-Shirt zusammenzutragen und künstlerisch zu interpretieren. Für uns sind diese Songs „forever in our hearts“ und wir freuen uns alle darauf, auch in der Zukunft lesen zu dürfen, die uns durch das grandiose "Richtung G" - Album so zuversichtlich stimmt.

Danke dafür!"

 


Nach den Hintergründen zum Design hier nun die Umsetzung mit Bestellmöglichkeiten.




*Auch "Helden Gesucht" entstammt WiNK - Zeiten, damals noch in etwas anderer Version mit folgenden Zeilen, die beim veröffentlichten Song 2008 leider der Schere zum Opfer fielen:

"Was keiner konnte, wir können es.
Was keiner sah, wir haben es gesehen.
Und wenn jetzt nicht irgendwann ist,
Haben wir auch einfach keinen Tag mehr zu vergeben."

"Komm, wir bleiben noch ´ne Weile unerreichbar,
Denn zum Träumen ist am Ende noch viel Zeit.
Dass wir was finden war für uns von vornherein klar,

Und wir nehmen es uns raus ein bißchen mehr von dieser Welt zu seh´n
Ein kleines Stückchen Ewigkeit versteckt sich hinter uns,
Komm, wir holen es da raus, sonst wird es unverbraucht zu Grunde geh´n
Und begleiten es am Ende noch nach Haus. "

Hier die Urversion: