Highersense – „Glück ist kein Zustand, sondern eine Lebenseinstellung“

Veröffentlicht auf von Thomas Godoj LIVE Blog

Eine vielleicht etwas gewagte These, die Highersense Chefdenker Daniel Schmidt in Zeiten aufstellt, wo Glück manchmal nur noch schwer zu definieren ist. Wenn man aber einmal alle Erfahrungen, die man im Laufe des Lebens machen darf, in ihrer Gesamtheit als eine Art von Glück ansieht, ist diese Aussage dann doch gar nicht so abwegig.

Die Texte und Melodien von Highersense sind genau von diesen Erfahrungen und Erlebnissen unseres Daseins geprägt. Gefühle wie Glück, Leid, Liebe und Schmerz bilden die Ausgangsbasis für die Songs des leidenschaftlichen Träumers Daniel, der uns damit nicht selten einen Spiegel vorhält und aus der eigenen Seele spricht.
    
HS cover
 

Sicher - all diese Emotionen sind schon mehrfach in der Musik verarbeitet worden, aber dennoch sind sie es, die das Leben und Erleben eines jeden Menschen ausmachen und aus diesem Grunde auch nie ihre Faszination verlieren werden.

Mit „Pureness“ begann dann auch die gemeinsame kreative Arbeit von Daniel Schmidt und Drummer Torsten Bugiel, mit „14“ und „Little Song“ folgten weitere Stücke nach. Beide Künstler waren fasziniert von der Idee elektronische Klangmuster mit „echten“ Instrumenten zu verbinden.

Nach und nach reifte damit auch der Wunsch heran, eine eigene EP zu produzieren und die Songs in Folge dessen auch bald live auf der Bühne darzubieten. Aus diesem Grunde holten sich die beiden leidenschaftlichen Musiker nicht weniger ambitionierte Mitstreiter an Bord. Mit Sebastian Naas am Bass, Thomas Spindeldreher an der Gitarre und Markus Schröder an den Keyboards war das Team komplett und Highersense geboren.

Gemeinsam wurde nun vor kurzem die erste CD eingespielt. Angesichts des fast unerschöpflichen Ideenreichtums war es anfangs nicht so einfach, sich für eine bestimmte Songauswahl zu entscheiden. Doch die Musiker schafften es, eine Wahl zu treffen, die eindrucksvoll beweist, auf welch unterschiedliche Art und Weise man die eingangs erwähnten Emotionen musikalisch umsetzen kann, ob nun wie im Song „One/Bound“ optimistisch und schwungvoll mit einem eingängigen Refrain oder bei „Lost“ eher traurig resümierend.


Einen weiteren faszinierenden Song findet  man auch in „Moonlight“, dessen besondere Atmosphäre sich dem Zuhörer nach und nach immer mehr erschließt. Genau mit diesem besagtem „Moonlight“ sind Highersense nun auch auf der 63. Compilation des aktuellen Orkus- Magazins vertreten.

Wenn auch Ihr Highersense ein wenig unterstützen möchtet, beteiligt Euch jetzt am Voting des Orkus-Magazins. Einfach „Moonlight“ von Highersense als erstes anklicken, kurz mit der e-Mail - oder Postadresse registrieren und fertig!
    
HS bandpic 444444

Und schon bald wäre es möglich in einem umfassendes Interview oder einem Beitrag noch weitere interessante Einzelheiten zur Band und den einzelnen Bandmitgliedern zu erfahren! Außerdem habt Ihr auch noch die Möglichkeit etwas zu gewinnen!

Also scheut Euch nicht, Euch an der Abstimmung zu beteiligen – Highersense danken es Euch!!

Zum Online-Voting

Highersense bei Myspace und Facebook

CD bestellen? Highersense-Online-Shop

Katrin Neuschulz

Veröffentlicht in TORSTEN BUGIEL

Kommentiere diesen Post

Marion 09/23/2010 15:03


Schön hier etwas mehr über Highersense und Torstens Beteiligung zu lesen. Das sieht nach einem erfolgversprechenden Projekt aus. Wünsche dieser Band viel Glück!