Analogue Birds feat. Torsten Bugiel - "Moondoo Club" Hamburg/Reeperbahn 05.11.2010

Veröffentlicht auf von Thomas Godoj LIVE Blog

Torsten4b Scorpi

 

Viel Kreativität, viel Musik, viele Projekte. Torsten Bugiel, langjähriger Weggefährte von Thomas Godoj sowie Drummer seiner damaligen und jetzigen Band, war zusammen mit Sascha Loss und Tom Fronza vergangenen Freitag im Moondoo Club Hamburg LIVE in der Formation der Analogue Birds zu hören. Auch Tom Fronza bereicherte zur "Plan A" - Tour als Gastmusiker mit seinem unverwechselbaren Didge - Sound die Godojkonzerte.

 

Ein Bericht von Katrin Neuschulz

“Auf der Reeperbahn nachts um halb eins…” – nun ganz so spät, wie im berühmten Hans Albers Klassiker besungen, war es noch nicht, als Tom Fronza, Torsten Bugiel und Sascha Loss von den Analogue Birds am Freitagabend im Hamburger Moondoo Club auf der Amüsiermeile No. 1 ihr energiegeladenes Spiel begannen.
 
Nach gut 6 Stunden Fahrt endlich auf der Reeperbahn gelandet, packt einen sofort unweigerlich das ganz besondere Flair der sogenannten „Sündenmeile“! Spaziert man hier entlang, kann man den alten Spirit ala „Sex, Drugs and Rock’n’Roll“ noch immer ein wenig spüren und erleben, wenngleich auch hier der „Zahn der Zeit“ deutlich seine Spuren hinterlassen hat. Faszinierend der Gedanke, dass an diesem Ort selbst für die Beatles soviel begonnen hat.
 
Zwischen Table Dance-Bars, Travestie-Shows und Pubs aus welchen Seemannslieder im Diskogewand nach außen dringen, befindet sich der „Moondoo-Club“ – ein sehr toller atmosphärischer Club mit einem eigenen Charme irgendwo zwischen Vergangenem und Gegenwart.  Um die 400 Leute können hier Platz finden und sie fanden ihn am Freitagabend dann auch – „gefühlt“ waren es sogar noch einige mehr.

 

Torsten5 Scorpi 


Noch beim Hineingehen drangen wohlbekannte Klänge an die Ohren – aber klar, das Schlagzeugspiel erkennt man doch sofort und jetzt Toms Didge und Saschas Bluesharp – im Handumdrehen ziehen einen diese Rhythmik, der tolle Sound und die exotische Eigenwilligkeit  wieder in den Bann. Die Analogue Birds verstehen es auf eine wunderbare Art und Weise die Kraft des Schlagzeugs mit dem filigranen Klang der Bluesharp und der immer anderen Klangvariationen des Didgeridoo zu verbinden. Heraus kommt jedes Mal aufs Neue ein ganz besonderes Hörerlebnis.


Tom3b Scorpi 


Den Musikern kann man die Liebe zu dem was sie da auf der Bühne vollziehen einfach mit jedem einzelnen Ton anmerken. Da wird keine Musik am Reißbrett entworfen, da wird Musik mit Herz und Seele gemacht, mit Liebe zum Instrument, mit Liebe zu anderen Kulturen und Traditionen und mit Verbundenheit zu den Menschen allgemein und zum Publikum im speziellen.
 
Nachdem sich der Club komplett gefüllt hatte und Tom Fronza die Leute so richtig animieren konnte, wurde die Stimmung unter den Clubbesuchern immer ausgelassener, von Limbo bis zu bauch-tanzartigen Bewegungen wurde alles geboten – die Leute tanzten und lachten und sie und die Band hatten einfach ihren Spaß –  der Boden des Clubs schien zeitweilig förmlich zu beben und die Temperatur stieg im Minutentakt an - was kann man sich mehr wünschen?

 

Sascha6 Scorpi 


 Und dann kam er endlich auch – einer meiner persönlichen Favourites „Roofbullet“, aber auch „Bear on Speed“, ein interessantes neueres Stück, gefiel mir auf Anhieb sehr gut.
 
Leider viel zu schnell war der Auftritt dann auch wieder vorbei und es wurde für den nächsten Liveact, die „Parov Stelar Band“, umgebaut.
 
Der Österreicher Parov Stelar, einer der Pioniere des Electroswing, bot mit seiner Band eine spannende Mixtur aus Jazz, House und Downbeat von einer sexy Sängerin stimmgewaltig unterstützt.

 

Parov Stelar & Band 


Wenngleich auch diese Band es perfekt verstand, dem dortigen Publikum einzuheizen, hätten wir doch eine längere Darbietung der Analogue Birds vorgezogen!
 
Wie Tom Fronza allerdings hinterher verriet, soll der Club bereits Interesse angemeldet haben, die „Birds“ noch einmal zu einem längeren Gig einzuladen!!!
 
Man kann es sich nur wünschen, denn mit den Analogue Birds wurde es auf jeden Fall noch ein wenig heisser auf der Reeperbahn…."

 

Hier weitere Bilder des gelungenen Auftritts:

 

Sascha5a Scorpi

 

Tom5 Scorpi

 

Torsten6 Scorpi

 

Sascha4 Scorpi

 

Tom4 Scorpi

 

Torsten4a Scorpi

 

Tom2a Scorpi

 

Torsten2 Scorpi

Veröffentlicht in TORSTEN BUGIEL

Kommentiere diesen Post