Thomas Godoj LIVE in Hamburg, 18.02.2009 - Ein Bericht

Veröffentlicht auf von Thomas Godoj LIVE Blogger

Eine Bewertung… was soll ich sagen…Godoj – Fans stehen zum Teil (nicht ganz unberechtigt) in dem Ruf unsachlich und überschwänglich zu sein…aber wie soll man dem Ruf entgehen, wenn man an so einen Abend dabei war…

Die Vorband – Livingstone- war gut – auch sehr gut -und wurde auch vom Publikum entsprechend gewürdigt. Ein gelungener Auftakt.

Mit dem Intro von Thomas & Band stieg dann die Stimmung in der Halle sofort auf - ja was … Die Halle hat gebebt – von Anfang an bis zum Ende und in einem Ausmaß, das man im Publikum und offensichtlich auch auf der Bühne nicht für möglich gehalten hätte - Frontmann Thomas war zeitweise sichtlich gerührt…

Aber die Begeisterung war einfach verdient – ein ausgewogenes mit sichtlicher Freude vorgetragenes Programm aus dem Material der 1sten CD, Coversongs und neuen und altem eigenen Material.

Hervorzuheben die Cover „Chasing Cars“ und „Let it Be“, das wenig bekannte „Liebe zur Sonne“ aus der vor DSDS-Zeit und nicht zu vergessen die bekannten Stücke „Helden Gesucht“, „Love is You“ - (doch - das ist in der Live - Version echt okay und versöhnt dann auch die ursprünglichen Kritiker, zu denen ich mich auch zähle) und Autopilot in der unplugged - Version (– darauf folgten minutenlange Beifallsstürme).

Neu im Programm des zweiten Teils der Tour waren ein ganz neues Lied „Alles was nicht existiert“ – geschrieben von der aktuellen Band – einfach fetzig – und - „Explosion“ – ein Song aus der vor DSDS Zeit. Das zweite beleuchtet das sehr ernste Thema „Selbstmordattentäter“ auf eine im Bereich der populären Musik ungewöhnliche und sehr eindrucksvolle Art – ein absolutes Highlight und – wenn es doch noch nötig ist – der ultimative Beweis, dass hier ernsthafte Musiker (Künstler) unterwegs sind…

Die Bühnen-Präsenz von Thomas Godoj ist einfach phänomenal – er hüpft und springt, animiert die Leute zum mitmachen – und dann diese Stimme (eine leichte Heiserkeit konnte ich erst auf dem Konzert - Mitschnitt, den es jetzt immer von http://concert-online.com/cps/main/index.php?shop=29315 vor Ort auf einem Stick oder später als Download zu erwerben gibt, feststellen). Die überaus professionelle und mit Thomas inzwischen zu einer Einheit zusammengewachsene Band unterstreicht diesen positiven Eindruck noch.

Manchmal geäußerte Kritik an Thomas Godoj’s Ansagen zwischen den Songs konnte ich an diesem Abend in Hamburg absolut nicht nachvollziehen. Da passte einfach alles – wie insgesamt an diesem Abend….

Noch zwei Anmerkungen:
Die Idee ein Didgeridoo als zusätzliches Instrument bei einigen Songs einzusetzen ist einfach nur toll.
Man mag jetzt vielleicht denken, ich sei doch in den thomatösen Überschwang verfallen –deshalb – nicht alle Songs sind gleich gut - am Anfang gab es ein paar Übersteuerungen bei der Akustik - den Textpatzer hatte er ausgerechnet bei „Chasing Cars“ – noch ist nur ca. 1/3 des Programms wirklich eigenes Material –

Fazit: Es hat wahnsinnig Spaß gemacht. Und ich kann die nächste CD und die nächste Tour kaum erwarten…

Copyright by "mistake"

Veröffentlicht in FANS SCHREIBEN

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post