Thomas Godoj LIVE in Usedom: 08.08.08 / 09.08.08 - Der Urknall: Beginn des Godojanischen Zeitalters

Veröffentlicht auf von Thomas Godoj LIVE Blogger






Nun feiern wir uns auch mal selbst. Vor einem Jahr hat alles begonnen! Diese olle Sendung geguckt, sich über sich selbst gewundert über den plötzlichen Fernsehgeschmack, dann war endlich alles in trockenen Tüchern - erst mal, dann eine schweineteure Karte für Massive Attack (um die 80 Euro) einfach bei Ebay reingehauen, scheiß egal, Hauptsache den ersten Auftritt ohne Plan B miterleben. Von ganz unten der Republik bis nach ganz oben im Atomkraftwerk (Gasauto) mit drei Leuten und einem Hund, die man alle gar nicht kannte ab nach Usedom für ein 45 minütiges Konzert von jemanden, den man LIVE vorher noch nie gesehen hat. Ja, so war das. Was soll ich sagen: Es war unvergesslich! Der Soundcheck, bei dem sich einige von uns kennen- und bis heute lieben gelernt haben. Wundervolle Freundschaften sind entstanden und bestehen noch. Ein Jahr ist das alles jetzt her... Thomaten: Cheers, auf uns!




Usedom-2008 2129
 

 

Im Folgenden ein total verstrahlter Bericht direkt nach dem Urknallerlebnis (verfasst am 12.08.08), aber wenn man was zu feiern hat, dann darf´s auch mal verstrahlt sein...:

 

"Mei, jetzt schreib ich halt auch mal einen Bericht, hilft ja nix. Lässt einem ja eh keine Ruhe mehr dieser werte Herr…

Ja, wo fängt man an, wenn man morgens um 5 Uhr aufsteht, um zu einem einstündigen Konzert zu fahren? Beim Therapeuten? Hab ich nicht, also, dann einfach mal der Reihe nach.

Wie gesagt war ja schon der running gag, dass einige der Münchner (Susanne1980, wake up, Adina, die süßeste Golden Retriever Hündin, die es gibt, und ich) im Atomkraftwerk ( = wake ups Gasauto) nach Usedom gerockt sind mit Zwischenstopp in Berlin, um die vampira noch einzusacken. Wieviele Kilometer? So ca. 900. One way. Noch Fragen? Hat eh keiner mehr, gelle???

Als wir schon völlig durchgerockt ankamen (im Auto liefen natürlich Thomas, Thomas, Thomas, WINK und Type o Negative) waren wir erst mal häppi – bis wir dann feststellten, dass es da wohl Missverständnisse mit den Zimmerbuchungen gegeben haben muss. Einige von uns (und andere, die hier nicht erwähnt werden) dachten, wir hätte zu viert ein Zimmer gebucht, aber da hat uns der Vermieter wohl falsch verstanden, jedenfalls gab es nur noch ein Zimmer für zwei Leute. Hm. Da standen wir nun, und sangen unser Lied… oder auch nicht, denn es gestaltete sich zunächst immer schwieriger, noch Übernachtungsmöglichkeiten aufzutun. Der Vermieter war supernett und hat quer durch Usedom seine Connections spielen lassen, und einige von uns haben versucht von der Community etwaige Tipps zu bekommen, was dann schließlich auch gelang (Hier noch mal vielen tausend Dank an Deinen tollen Tipp, Pueppi und vor allem auch an Dich lillyfee, aber für Dich und Deine tolle liebe nette totumfalllustige Art fehlen mir eh die Worte……). Hammer, wenn die Welt so positiv vernetzt wäre und sich gegenseitig helfen und unterstützen würde, dann gäbe es keinen Hunger und keine Kriege mehr. Sowas Tolles habe ich Jahre nicht mehr erlebt, wenn überhaupt schon mal!! Allein viele der Community kennenzulernen war die weite Reise wert!!!

Die ganze Suchaktion dauerte mindestens 2 Stunden, es war immer noch nicht wirklich geklärt, wer nun wo schläft oder ob überhaupt irgendwo, und wir waren froh, dass uns trotzdem nun wirklich NICHTS und NIEMAND die Laune hätte verderben können, denn die Vorfreude auf´s Thomzert war einfach größer. Das Gute an all dem war sowieso, dass wir durch diese Telefoniererei erst erfahren haben, dass ein gewisser Thomas Godoj mitsamt Band (Ey, wer is´n DAS!?) wohl gerade Soundcheck auf dem Grenzparkplatz machen würde und fast alle Thomaten dort herumrollen würden. Na, das passte ja! Erst mal Übernachtungen klären und dann auch noch SOUNDCHECK mitkriegen!? Krass. Alter.

OK. Wir also mit Usedomer Höchstgeschwindigkeit auf dem Parkplatz eingeflogen, erst mal alle Thomaten begrüßt, Nicknamen und echte Namen versucht zuzuordnen (lustige Angelegenheit, wenn man echte Menschen mit diesen zum Teil superstrangen und witzigen Nicknames anspricht…), Übernachtungskäse endlich gegessen, uns super unterhalten, unterbrochen von für Außenstehende wohl etwas fragwürdig aussehenden Selbstschlägen auf alle Körperteile (ich habe 23 Mückenstiche!!!!!!!!!!), usw usw.

Naja…. und dann machte es plötzlich schremm schremm und ein menschlicher Gummiball hüpfte auf die Bühne (wer war denn das!?); es war schon ziemlich spät am Abend. Zur Versicherung haben wir uns dann mal zur Abwechslung gegenseitig geschlagen und gekniffen, um mal den Realitätscheck durchzuführen. Man weiß ja nie mit all dem Thoma zur Zeit… Aber ja, es tat tatsächlich weh, also musste der hüpfende Gummiball da auf der Bühne wohl doch irgend etwas Reales mit unserer 900 km – Reise zu tun haben. Und was dann kommt, nennt man wohl Projektion, denn es dauerte nicht lange, nachdem wir gecheckt hatten, dass das wohl tatsächlich jetzt der Soundcheck ist, dass alle höchstens 15 mückenzerstochenen Thomaten herumhüpften wie Gummibälle oder der süße kleine Flip aus Biene Maja… aber wollen ja mal nicht kindisch werden hier, is ja ne ernste Sache, ne!? Gell!?

So. Wir bekamen also das Sahnehäubchen schon vor dem Kuchen serviert. Womit haben wir das verdient? Wie konnte das sein? Wer konnte das ahnen? Wissen? Raffen!? Krass. Alter. Und geil. Alter. Megageil. Mir hat´s ja echt den Vogel rausgehaun. Das Intro haben wir gehört (Total geil, aber wieso schreib ich das überhaupt noch) und einige Songs wie „Not the only one“, „Plan A“, usw. hat er sogar ganz gespielt und bei „ihr seid mir wichtig“ sogar auf uns gezeigt. Es war ECHT wie ein Privatkonzert. Ganz toll. Der Oberhammer war dann, als er von der Bühne zu uns rüberkam. Susi sah ihn zuerst und brummelte mir ins Ohr: „Ey, der Thomas kommt!“ Ja, genau, der Thomas kommt. Einer, der hammergeile Mucke macht, schlappt erst mal einfach so zu seinen Fans rüber. Als er zu sehen war ging ein Raunen durch die Menge. Ich konnt´s mir einfach nicht verkneifen, grinste ihn an und sagte: „Ey, wer bist ´n Du!?“ Er lachte, nahm meine entgegengestreckte Hand und sagte „Hi“. Hinter uns ging dann die Begrüßung aus bekannten Gründen so weiter: „Servus, grias di“, etc… und er sagte „Ey, was geht´n hier ab!?“ Tja, die Bayern auf Achse, gell!? Das war für uns Weißwurschtsemmlbreznaugustineraffen schon lustig…

Ich fragte ihn, ob er am 3.12. auch noch spielen würde, das verneinte er, sagte, das wäre für seine Stimme eine zu große Belastung. Ich krächzte scherzhaft heiser „… und es werden wieder Helden gesucht“ und er sagte „genau, machen wir dann ne Death Metal Version draus, ne?“… und lachte. Witzig, der Typ, echt. Als er mir dann noch sein Bier gab, nachdem ich gefragt hatte, ob man bei ihnen dahinten ein Bier kaufen könnte (wir hatten nichts mehr und saßen auf dem Trockenen; es war übrigens, wie kejuro schon sagte nur Zitronenlimonde und Werbung für BECKS, ich hab´s ja probiert *hüstl*), da war ich echt platt. Sowas macht auch nicht jeder! Thomas ist wirklich total normal, spontan und direkt, herrlich herzerfrischend in diesem egozentrischen Egotrip – Haifischbecken. Ein Typ, mit dem man total gerne wirklich einfach mal ein Bier trinken gehen würde..... oder Zitronenlimonade!  Da kann man sich schon wünschen, dass man ihn unter anderen Umständen kennengelernt hätte, vor dieser ganzen Medienhyperei. Er ist einfach toll. Punkt. Aber wem erzähl ich das hier. Irgendwann ging er dann und wir wünschten ihm noch eine gute Nacht. Ja, und DANN kam noch das Konzert, echt sooooo geil!

Ich wasch jetzt mal meine Wäsche, räum die Bude auf, geh einkaufen und erhol mich mal von all dem. Nur eins noch: Ich habe schon sehr sehr lange nicht mehr so viel gelacht wie an diesem Wochenende, so viele positive, tolle und vor allem emotionale Momente erlebt wie an diesem Wochenende, so viele nette Menschen kennengelernt wie an diesem Wochenende, so nett gefeiert (danke Micky für alles, Du hast ZWEI Orden mindestens verdient!!!!), ja, und ich hab jetzt dann auch mal geweint, ich oute mich. Im Auto. Es lief Autopilot. Komisch, das alles, staune grad mal wieder über mich selber. Danke wake up für die tolle Erfahrung dich kennenzulernen und mit dir nach Usedom zu fahren, danke Susi für deine süßen Kommentare und danke lillyfee für Deinen außergewöhnlichen Humor…. Thomas ist ein Sternenkind, dass er sowas bewirkt, schön dass es Dich gibt. So, jetzt hör ich aber mal auf bevor ich pathetisch werde…

Truly, ich lad die Filme ev. heut abend noch hoch, spätestens morgen, vor allem die mit der süßen kleinen Maus, die „Helden gesucht“ singt, die Tochter von calimero und auch die anderen mit wake up, lillyfee, etc… Wär toll, wenn Ulle was draus machen könnte!

Mei, scheee wor´s!!!"

 

Veröffentlicht in FANS SCHREIBEN

Kommentiere diesen Post

Micky 08/11/2009 20:49

Scorpiiiiiiiii, sooo schön deinen Bericht hier nochmal zu lesen...*schnief* Dieses WE vom 08.08.08 bis zum 10.08.08 war voll von...... Lebendigkeit....purer Lebensfreude......vieler magischer Momente.....Emotionaler Begegnungen........

Ich werde die Erinnerungen daran immer in meinem Herzen bewahren und auch das tiefe Bedürfnis genau dafür

"DANKESCHÖÖÖN" sagen zu wollen!!!

*sing*...unterwegs zu unvergesslichen Zeiten.......

........und wir nehmen es uns raus

ein bisschen mehr von dieser Welt zu sehen.......*sing*


In tiefer Verbundenheit
Micky

crissy 08/11/2009 17:42

Hallo, es lohnt sich echt, sogar zweimal täglich bei Euch reinzuschauen! Bin fasziniert, inzwischen nicht nur von Thomas, sondern auch von Euch Thomaten. Bin selber leider nicht mehr in dem Alter, in dem man einem Rocker hinterherfährt, deshalb danke für Eure Live-Berichte und überhaupt alles, Eure Super-Fotos, Videos, Infos ...! Ich denke, der Thom weiß Euch auch zu schätzen ... Beste Grüße aus Dresden!