Hüpfen mit Thomas Godoj oder einfach ein geniales Konzert

Veröffentlicht auf von Thomas Godoj LIVE Blogger

Es war mein zweites Thomas-Godoj-Band-Konzert und gleich vorweg gesagt: es war einfach grandios!!

Nach langem Anstehen - wobei das in dieser mit Heizstrahlern ausgestatteten Vorhalle wirklich erträglich war - konnte ich tatsächlich einen Platz in der ersten Reihe ergattern. Das erste Mal überhaupt in meinem Leben, ich hab mich so darüber gefreut! Freie Sicht also - nicht nur auf Thomas sondern auf die ganze Band.

Wie immer ging es los mit Morning Sun, gefolgt von Not the only one. Beides - wie ich finde - gute Lieder zum Einstieg. In den ersten Reihen wurde von Anfang an mitgesungen, mitgeklatscht und natürlich auch mitgehüpft. Thomas und die Band waren gut drauf, die Strapazen der Tour, der vielen dicht gedrängten Konzerte ohne Pause, der Krankheiten waren ihnen vielleicht ein wenig anzusehen, aber bestimmt nicht anzumerken. Sie haben mit so viel Power und Hingabe gespielt, die Freude ist ihnen dabei deutlich anzumerken. So sieht das aus, so fühlt sich das an, wenn Menschen das tun, was ihnen wirklich Spaß macht und am Herzen liegt.

Die Songs wurden von Thomas gleichermaßen mit viel Gefühl und Power rübergebracht. Seine Stimme ist live wirklich noch viel schöner und berührender als auf CD und das obwohl sie gestern immer noch ein wenig angeschlagen war, was aber eigentlich nur bei den hohen Tönen zu merken war. Es hat so viel Spaß gemacht, ihm zuzuhören und auch zuzusehen, denn er ist mit einer Energie auf der Bühne oder auf den Boxen oder denn auch schon mal in der ganzen Halle unterwegs, das ist unglaublich. Wie schafft er es bei der ganzen Rumtoberei auch noch zu singen?

Auch die Unterhaltung zwischen den Songs war vom Feinsten, u. a. gab es pädagogisch wertvolle Tipps für die Weihnachtsgeschenke: lieber ein Musikinstrument als eine Playstation (es saßen jede Menge Kinder zwischen Absperrung und Bühne) oder den Hinweis darauf, dass wir unbedingt vor den Feiertagen den schon vorprogrammierten Weihnachtsspeck abtrainieren müssten. Den Weihnachtsspeck hat er uns dann auch sehr anschaulich dargestellt, indem er sein T-Shirt hob und seinen eigentlich nicht vorhandenen Bauch zu einer "Wampe" aufblähte. So locker flockig ging es die ganze Zeit weiter und es ergaben sich dadurch viele Interaktionen mit dem Pubklikum, so dass das Ganze wirklich sehr lebendig und spontan ablief.

Bei Liebe zur Sonne leitete Thomas dann das besagte "Anti-Weihnachtsspeck-Sportprogramm" ein und animierte uns zu ausgiebigem Hüpfen. Irgendwie gab es eine technische Panne bei René, also bei seinem Verstärker, seiner Gitarre oder was auch immer, so dass Liebe zur Sonne erstmal nicht starten konnte - das hielt Thomas aber keineswegs davon ab, uns in Bewegung zu halten. Er hat das super überbrückt oder besser gesagt, wir letztlich mit ihm zusammen, wobei ich sagen muss, dass hüpfen zur Musik wesentlich mehr Spaß macht und meine Kondition da auch viel besser ist!

Viel zu schnell kam dann schon Suspicious Minds, das letzte Stück gefolgt natürlich noch von der Zugabe. Helden gesucht - live wie immer ein Knaller. Das Publikum war sehr eigenständig und fing dann schon mal ohne Thomas an zu singen - nach kurzer freudiger Irritation setzte er dann mit ein - obwohl wir das bestimmt auch alleine geschafft hätten!!    Zum Schluss noch Let it be, wie immer genial fetzig! Und dann sollte wirklich Schluss sein, das letzte Konzert in diesem Jahr...irgendwie konnte sich das Publikum nicht trennen und umgekehrt genauso. Thomas fiel es sichtlich schwer, die Bühne zu verlassen, er wirkte ganz gerührt angesichts des nicht enden wollenden Beifalls! Zum Glück geht es nächstes Jahr im Februar weiter und ich glaube, darüber sind nicht nur die Fans sehr froh.

Für mich war es ein tolles Erlebnis, es hat einfach nur Spaß gemacht! Vielen Dank an die Band für dieses geniale Konzert!! Ich freue mich schon auf Februar!

Karin

Veröffentlicht in FANS SCHREIBEN

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post