Thomas Godoj & Band: A Tribute To Die Fantastischen Vier

Veröffentlicht auf von Thomas Godoj LIVE Blogger

Die Neuinterpretation von Thomas Godoj & Band des Songs "Flüchtig" wurde zum 20-jährigen Jubiläum der Fantastischen Vier umarrangiert und aufgenommen. Der Song kommt auf das am 7. August erscheinende Album. Man kann es bereits bei Amazon vorbestellen, hier der Link dazu. Scorpi

http://www.amazon.de/Tribute-Die-Fantastischen-Vier-Limited/dp/B002EWPQXI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=music&qid=1246860631&sr=8-1


"Flüchtig"
Die Wahrheit ist trocken und selten geschmackvoll
von Sachen die rocken, hab ich den Sack voll
und ich spür sie mich locken wie nen Abgrund
mit der Angst in den Knochen vorm Absprung.
Es war am Anfang nicht mal ein Abrollen
und ich habs haben wollen - ja ich habs haben woll´n.
Immer voll, das passt schon,
einfach Vollnarkose, das wars schon.

Diese Angst, dass die Träume sich verflüchtigen
ist die Angst vor der Einsamkeit der Nüchternen
vor der Bedeutungslosigkeit eines jeden flüchtigen
Augenblicks des Glücks eines Süchtigen

Hatte Grenzen getestet und lieben gelernt,
meine Ziele erreicht und mich von ihnen entfernt.
Um sein Gefühl zu verlagern auf Knopfdruck
muss man sich fragen, was man sich in den Kopf tut.
Und wie in Zeitlupe splittert dein Leben,
bis Risse, die Scherben ergeben und dein Schicksal besiegeln.
Du erhöhst deine Dosis unmerklich
und denkst dir immer wieder: „Irgendwann werd ich ...“
denn du hältst daran fest bis zuletzt.
"Ich komm davon los, nur bitte nicht jetzt."

Diese Angst, dass die Träume sich verflüchtigen,
ist die Angst vor der Einsamkeit der Nüchternen,
vor der Bedeutungslosigkeit eines jeden flüchtigen
Augenblicks des Glücks eines Süchtigen.

Es is' allen bekannt und jeder kann es bezeugen:
wir hab'n 'nen klaren Verstand und hören nich' auf ihn zu betäuben,
hab'n die Wahrheit erkannt, hören nich' auf sie zu verleugnen,
hab'n es zwar in der Hand, doch hören nich' auf es zu vergeuden.
Es is' allen bekannt und jeder kann es bezeugen:
wir hab'n 'nen klaren Verstand und hören nich' auf ihn zu betäuben,
hab'n die Wahrheit erkannt, und hören nich' auf sie zu verleugnen,
hab'n es zwar in der Hand, doch hören nich' auf ...

Diese Angst, dass die Träume sich verflüchtigen,
ist die Angst vor der Einsamkeit der Nüchternen,
vor der Bedeutungslosigkeit eines jeden flüchtigen
Augenblicks des Glücks eines Süchtigen .

(Quelle: http://lyricwiki.org/api.php?artist=Die_Fantastischen_Vier&song=Fl%FCchtig&fmt=json  in der gekürzten Fassung von Thomas Godoj & Band)





Veröffentlicht in TRIBUTE TO FANTA 4

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post