Thomas Godoj - Meinungen zu "Richtung G"

Veröffentlicht auf von Thomas Godoj LIVE Blog

 

Hier einige Meinungen von Fans zu dem neuen Album:

"Ich hab ja versucht, meine Erwartungshaltung in den letzten Monaten irgendwie in Schach zu halten - gelungen ist es mir nicht. Ich hab mich auf ein schnörkelloses Deutschrock-Album gefreut. Bekommen hab ich ein multi-kulti-crossover-Rockpop-Album. Eigentlich müsste ich enttäuscht sein - aber das totale Gegenteil ist der Fall. Dieses Album ist so hervorragend gut, das es mir fast die Sprache verschlägt. Jeder einzelne Titel ist ein Highlight für sich, mal heiter - mal ernst, mal rockig - mal sanft. Immer mit einer positiven Ausstrahlung und mit einer Intensität vorgetragen, die einen gefangen nimmt und nicht mehr loslässt."
Devid



"Die Richtung G: wir haben sehnsüchtig gewartet, wir haben diskutiert, wir haben geträumt: was wird das Album wohl bringen, welche Musikrichtung wird Thomas einschlagen, wie sieht das "Herzblut" aus, welches er da hinein gelegt hat? Auch ich hatte meine Träume und Wünsche. Und diese wurden von diesem Album mehr als übertroffen. Denn:

es ist (fast nur) deutsch
es ist mal rockig und mal leise
es ist so viel Stimme
und es ist so voller Aussage.

Ich danke Thomas, dass er uns so tief in seine Seele blicken und uns dran teilhaben läßt. Das Album ist hörenswert und voller Tiefgang, voller Leichtigkeit, voller Liebe, voller Hoffnung, voller Zeit, voller Herzblut."
menschlein



"Nun ist es da, das Album - anders als erwartet, besser als erwartet.
Der Song "Notizen": Ich find mich wieder, ständig irgendwas suchend, etwas vergessend. Schnell wieder ein Feuer löschen, das gerade am stärksten brennt. Ohne meine  "to-do-Liste" bin ich in Konfusion ... ein absoluter Ohrwurm, eingängig in der Melodie, gefällt mir sehr gut.

"Nicht Allein": Die Single ist in die Top 20 eingestiegen. Bin gespannt  wie es Ende der Woche aussieht. Der Ohrwurm schlechthin! Die Botschaft ist auch angekommen, danke dafür.

"Starschnitt": Der Text ist super! Tolle Antwort auf die Frage: "Wie fühlst du dich als Star?" Kann die Zeilen gut nachvollziehen. Die Musik reißt mich mit. Ein Highligt auf dem Album.

"Where did your love go wrong": War zunächst ein Favorit bei den Hörproben, kommt nun im Ganzen nicht ganz mit. Aber trotzdem ein sehr schönes Lied, das ich nicht wegdrücken würde.

"Zehn-Meter-Brett": Ein weiteres Highlight in Text und Musik. Das geht gut ab und gibt einem den Schubs nach vorn, um zu tun was man möchte.

"Uhr ohne Stunden": Hier reichen zehn von zehn Bewertungspunkten nicht. Der Song sticht noch einmal besonders heraus aus den Highlights. Ein gesungenes Gedicht, wunderschön tiefsinnig, tolle Lyrik. Bin absolut begeistert. Wie sich die Musik steigert ist super. Wäre auch mein zweiter Singlewunsch.

"Alles was nicht existiert": Freu mich riesig, dass der Tourhammer genauso druckvoll rüberkommt wie live und keinen Weichspüler abbekommen hat. Schön, dass es auf dem Album ist! Fehlt noch "Für immer" *wünsch*....Explosion...*wünsch*...ist ja bald Weihnachten....

"Cocoon": Das ist ein Hit, auch das wäre eine Single wert. "Cocoon" ist eine wundervolle Ballade, die intenationales Hit-Potential hat. Ein weiteres Highlight auf dem Album.

"Schnee von gestern": Gehört zu meinen Top-Favoriten, wie "Uhr ohne Stunden". Ist da ganz nah dran. Die Musik und die Lyrik verbinden Vergangenheit und Zukunft. Das, was sie mitgenommen haben, das was zurückblieb. Der Song ist rund und passt hervorragend in das Gesamtwerk. Immer wieder findet man auch in den anderen Liedern solche Zeilen,  die Vergangenes und Zukunft bedienen. Einfach großartig.

"Stückchen Ewigkeit": Ja, genauso ist es, wenn man sich den Energieschub live abholt und noch Tage danach wie berauscht durch den Tag schwebt. Der Text trifft richtig, die Musik trägt das Ganze, wird auf den Konzerten bestimmt genial.

"Walking with you": Wunderschöner Song, wird bestimmt das unplugged - Set bereichern. Er erzeugt eine Gänsehaut ohnegleichen. Nicht auszudenken, was live passieren wird - und dann noch zu Weihnachten.

"Winterkinder": Das ist kein normales Lied, das ist ein Gesamtkunstwerk, ein Denkmal. Es lässt sich mit gar nichts auf der Welt messen. Es ist eine künstlerische Botschaft, eine Glanzleistung, wie es sie selten gibt. Die Stimme der Opfer, die Stimme, die vielleicht Täter zum Nachdenken bringen wird, Nachbarn hingucken lässt und ihre Stimme erheben.
Danke für dieses Lied!  Es muss gehört werden, damit etwas passiert gegen die Ungerechtigkeit in dieser Welt und als Trost für die zertrümmerten Seelen, die selber nicht sprechen können von ihrem Leid, was ihnen angetan wird.
Winterkinder war der Start in mein Fansein. Deswegen bin ich hier und bleibe auch hier. Das Potential dieser Musiker ist groß und reicht tief. Es erreicht viele Menschen, berührt sie und spornt sie zu Taten an.
"Winterkinder" ist nun da, wo es hingehört, offiziell veröffentlicht auf einem Album. Herzlichen Dank dafür. Auch, dass es mich aufgerüttelt hat, diesen Sänger und seine Band zu supporten. Es ist mir eine Ehre es tun zu dürfen, ich kann mich nur verneigen und für ganz viel an Reichtum bedanken, den ihr mir während dieser Zeit schon geschenkt habt. Danke!

"Zwykla Milosc":  Ein schönes Lied, kommt noch nicht so an wie "Urke" bei mir, aber das wird sich live geben. Vielleicht wäre es schön, eine Übersetzung zu bekommen. Darüber würde ich mich sehr freuen.

Bester Song: Uhr ohne Stunden, Winterkinder, Cocoon, Schnee von Gestern.
Schwächster Song: Keine Schwachstelle auf dem Album für mich.

Gesamturteil: Absolut hörenswert, ein klarer Weg, wohin es geht und was uns auf Album Nummer drei erwartet. Wenn genügend Zeit dafür ist, dann mag ich mir fast nicht ausmalen, wie genial das dann noch werden wird, wenn man sieht, was in 6 Monaten für ein großartiges Album entstanden ist.  Eines, das alle Unkenrufer zum Schweigen bringen muss."
Caya



"Nach Plan A! war ich schon sehr gespannt auf das neue Album, das ja laut Thomas Godoj mit Herzblut entstanden ist und Zitat: "Wo G draufsteht ist auch Godoj drin". Das kann ich jetzt nur bestätigen, meine Erwartungen wurden um vieles übertroffen. Weit weg vom ersten ist das ganz einfach ein Hammeralbum mit einem ungeheuren Facettenreichtum geworden. Faszinierend, wie Thomas mit seiner Stimme spielt, musikalisch: Gitarren und Drums genial, die Auswahl und Anordnung der einzelnen Tracks gut gelungen und für mich ein sehr persönliches Album, kein einziger Song, den ich beim Anhören wegdrücken würde. Persönlicher Favorit: "Uhr Ohne Stunden". Alles in Allem eine runde Sache, und man sollte das Album unbedingt in seiner Sammlung haben."
Angel



"Herzlichen Glückwunsch an Thomas Godoj und alle Mitwirkenden zu diesem sehr gelungenen Album! Es ist etwas Besonderes, und das fiel mir gleich beim Betrachten des Covers auf. Das Motiv ist sowieso schon toll, und als ich das Booklet wieder in die Schachtel zurückschieben wollte, dachte ich: 'Was hast du denn da jetzt unter deinen Fingerspitzen?' Ich finde es schön, dass man das Cover auch tasten kann. Für mich zeigt sich hier die Liebe zum Detail, die das Album insgesamt ausmacht. Es ist abwechslungsreich - mal sanft, mal rockig, mal ganz direkt, mal beinahe entrückt, meist mit deutschen, aber auch englischen und polnischen Lyrics. Es ist schon noch recht mainstreamnah (weil eingängig, zum Mitsingen, Mitwippen einladend) - aber doch nicht wirklich. Sowohl in musikalischer als auch textlicher Hinsicht hält es einige Überraschungen bereit. Lässt man sich richtig auf die Musik ein und hört das Album von Anfang bis Ende ("Nicht allein" überspringe ich zugegebenermaßen manchmal), dann findet man sich zunehmend mehr auf einer sehr besonderen Reise wieder - durch die Endlichkeit und Unendlichkeit des Augenblicks, des Vergangenen, des Zukünftigen. Ich freue mich sehr darauf, "Richtung G" bald live zu hören. Das wird ein Trip..."
Bea
 

Veröffentlicht in RICHTUNG G 2009-2010

Kommentiere diesen Post