Thomas Godoj - Ein Auftritt mehr und einer weniger

Veröffentlicht auf von Thomas Godoj LIVE Blog

f9g_1_1.jpg

 

Good news and bad news. The good news is: Aufgrund des gut laufenden Vorverkaufs für das "Hautnah" Weihnachtskonzert in der Vest Arena Recklinghausen am 4.12.10 gibt es dort nun wie bereits vermutet ein Zusatzkonzert am 5.12., da der erste Termin bereits ausverkauft ist und viele keine Karte mehr bekommen konnten. Tickets gibt es bei Eventim.

The bad news is: Der Auftritt beim Chemnitzer Stadtfest wird von den Organisatoren abgesagt, es wird wieder keine große Bühne geben, auf der Thomas Godoj & Band auftreten sollten.

Das Zitat des Marketingleiters Hagen Ullrich in freiepresse.de:

"Radio Chemnitz wird auf dem Stadtfest Chemnitz vom 27. August bis 29. August nicht mit einer eigenen Bühne vertreten sein. Das hat der Sender am Montag bekanntgeben müssen. "Wir hatten bereits Künstler wie Thomas Godoj gebucht, scheitern aber bedauerlicherweise an der Finanzierung der über 50.000 Euro teuren Produktion", sagte Marketingleiter Hagen Ullrich."

Die Gründe dürften aber vornehmlich an anderer Stelle liegen. Die Internetplattform des Sachsen-Fernsehens schreibt:

"Grund für den neuen und kleineren Standort ist ein Vertrag zwischen Peek & Cloppenburg und der Stadt, wonach es eine freie Sichtachse über den Neumarkt geben muss. In den vergangenen Jahren wurde diese Regelung großzügig gehandhabt. Diesmal ist das allerdings nicht so und damit wird eine große Bühne am nördlichen Ende des Neumarkts verhindert."

Berichtigung! Leider ist uns ein Fehler unterlaufen: Dieses o.g. Zitat stammt aus dem Jahr 2008, d.h. die Bühne gab es bereits dann nicht mehr, woraufhin auch Mark Medlock, der damals gebucht war, kurzfristig nicht auftreten konnte. An den vorher bezeichneten Vermutungen über mangelnde Sicherheitsvorkehrungen liegt es wohl diesmal also nicht unbedingt. Wir haben den Artikel dementsprechend geändert und bitten um Entschuldigung. Was allerdings weiterhin gilt ist Folgendes:

Die beauftragte Securityfirma war im Jahr 2009 heftig in die Kritik geraten, da sie anscheinend bei Übergriffen Rechtsradikaler, die es in jenem Jahr auf dem Stadtfest gab, nicht eingeschritten war, im Gegenteil; ihr wird vorgeworfen:

"Diese (die Firma "Haller Security", a. d. R.) steht in dem Ruf, Angestellte zu beschäftigen, die in der rechtsextremen Szene und/oder verfassungsfeindlichen Organisationen aktiv sind." Quelle

Und weiter:

"Die Opferberatungsstelle hatte kritisiert, dass der Sicherheitsdienst Haller gegen den Überfall nicht eingeschritten sei. Ein Großteil der für Haller tätigen Sicherheitskräfte sei «nachweislich eng mit dem rechten Spektrum in Chemnitz verbunden», teilte der Verein mit. Im lokalen Aktionsplan gegen Rechtsextremismus der Stadt Chemnitz wird Thomas Haller, Gründer der gleichnamigen Security-Firma, auch als Gründer der Chemnitzer Hooligangruppierung «Hoonara», abgekürzt für Hooligans, Nationalisten, Rassisten, genannt. Haller organisierte den Angaben zufolge bis 2007 auch den Ordnerdienst beim CFC." Quelle

Zusammenfassung: Das Chemnitzer Stadtfest als Event, dem im vergangenen Jahr 250.000 Besucher beiwohnten, das Probleme mit der hiesigen Securityfirma zu haben scheint und Künstlerauftritte bereits zum zweiten Mal aufgrund der fehlenden großen Bühne nicht stattfinden können, obwohl sie bereits gebucht waren. Bleibt die Frage, wie professionell bzw. weitsichtig die Planungen zum Chemnitzer Stadtfest sind.

Veröffentlicht in RICHTUNG G 2009-2010

Kommentiere diesen Post

Chemnitzer 08/03/2010 15:47


DU HAST DOCH DEN SCHUSS NICHT GEHÖRT, Chemnitz heißt nicht gleich Rasismus!

Aber schön, wenn man mal wieder einen Schuldigen braucht, weil was Abgesagt würde. Die Rechte bietet sich in Sachsen ja a, aber das du damit eine ganze Stadt an den Pranger stellst ist dir wohl
nicht in den Sinngekommen Frau Scorpi ... ich kann grad garnicht soviel kotzen wie ich müsste, wenn ich mir diese gequirlte Scheiße hier durchlese!


Thomas Godoj LIVE Blog 08/03/2010 16:27



Erstens verbitte ich mir hier persönliche Beleidigungen und zweitens solltest du einfach mal genauer lesen bevor du hier scharf schießt. Hier geht es darum, dass eine rechtsradikale Gruppe
gewalttätig wurde und die Security, die anscheinend selbst braune Wurzeln hat - zumindest stellt es sich in den Quellen so dar, die ich zitiert habe - nicht eingeschritten ist. Damit stelle ich
selbstverständlich NICHT "eine ganze Stadt an den Pranger" bzw. würde ihr vorwerfen, sie wäre rechtsradikal (lächerlich!), sondern zeige Missstände auf, die dort passiert sind. Das hätte in JEDER
ANDEREN STADT auch sein können. Was du da hineininterpretierst hat schlichtweg nichts mit dem Artikel zu tun. Mir geht es darum aufzuzeigen, dass es anscheinend bei mehreren Veranstaltungen
Sicherheitsprobleme gibt. Erst letztes Wochenende wurde in Osnabrück OSrock abgesagt aus fadenscheinigen Gründen. Im Übrigen ist die Person meiner Quelle, von der ich die Info über die Chemnitzer
Ausschreitungen habe, selbst Chemnitzerin.


Weitere beleidigende Kommentare hier werden gelöscht.


Scorpi