Thomas Godoj LIVE in Chemnitz, 14.02.09 - Ein Bericht

Veröffentlicht auf von Thomas Godoj LIVE Blogger

Nach DD war ich doch etwas ängstlich (denn DD hatte für mich den absoluten Aha-Effekt), ob ein Konzert noch mal so schön sein kann. Ich wurde eines Besseren belehrt, DD wurde getoppt und zwar nicht nur von Thomas, sondern auch vom Publikum.

Leider standen wir doch unglücklich, mindestens 4 Riesen vor uns. Zusätzlich hielten 2 davon (ungelogen) das gesamte Konzert ihre Handys hoch und ich hatte ständig blaue Bildschirme vor meinen Augen. Also - ich hab nichts gegen Fotos, aber müssen denn Daueraufnahmen sein??? Ich hatte ....gelüste. Hab nämlich nix gesehen: und das eine halbe Stunde lang. Später konnte ich die Kabellinie erobern - ab da hab ich nicht nur Thomas' Musik genossen, sondern natürlich auch seine Action, seine Mimik, seine Power, seine Freude ... und die der Band. Das Zusammenspiel aller ist so was von sympathisch und freudig. Klasse.

Das Intro war der Hammer: es hat so eine riesen Spannung aufgebaut und dann ging´s mit Power los .. und diese zog sich durch das ganze Konzert, so wie wir es schon von DD kannten. Für mich war die Songauswahl perfekt - mal leise, mal laut, mal total rocking, mal melodiös.

Meine Highlights waren eindeutig: "Autopilot" (die Konzertversion ist grandios), Chasing Cars, Plan A, Liebe zur Sonne, der polnische Titel "Urke", "Helden gesucht" und der absolute Kracher "Let it be". Das Publikum war doch der Hit. Ich bekam Gänsehaut, als die verschworene Gemeinschaft in vollstem Einvernehmen anfing, "Let it be" zu singen (ich hab mich natürlich auch angestrengt). Thomas war sprachlos (gab es dass schon mal auf einem Konzert?) und seine Blicke sprachen Bände.

Thomas war den ganzen Abend total gut aufgelegt und ich muss den Hut mal wieder ziehen: so eine Leistung (Mensch ich war schon total fertig nach dem Konzi vom springen, klatschen, mitsingen) fast jeden Abend zu bringen ... toll und unvergesslich.

Thomas ist ein Powerbündel und er beamt seine Freude in seine Fans: unbeschreiblich! Und das Beste: bei ihm habe ich immer das Gefühl, er singt da für jeden Einzelnen persönlich - er sucht immer den Kontakt zum Publikum. Rhetorisch kann ich nur ein Lob aussprechen, viel besser und ohne den roten Faden zu verlieren.

Nach dem Konzert nahm sich die Band wirklich viel Zeit für Autogramme und alle wechselten ungezwungene Worte miteinander. Auch wenn ich es wieder nicht geschafft habe (bin leider zu schüchtern), stand ich ne ganze Weile in Thomas Nähe und konnte mal in seine leuchtenden Augen schauen... war auch gut und Bonny, ist auch ein echt netter Kerl, mit dem ich einige Worte wecheln konnte.

Meine abschließenden Worte: das Konzert war grandios, mir fehlen echt die Worte. Es bleibt und ist und wird immer wieder eine unvergessliche Zeit sein. Und nun hab ich wieder tagelang das Problem, normale Gedanken zu fassen, denn ich liege voll im Thoma....

Copyright by mensch70

Veröffentlicht in FANS SCHREIBEN

Kommentiere diesen Post