Thomas Godoj LIVE in Halle/Westfalen, 23.12.08 - "Aber Hallo!" in Halle...

Veröffentlicht auf von Thomas Godoj LIVE Blogger

 
Halle in Westfalen-hmmm...Von der Existenz dieses Ortes hatte ich tatsächlich nichts gewusst, bis mir der Ticketalarm mitteilte, dort würde am 23.12. ein Konzert stattfindet. Oh je, wer geht zu einem Rockkonzert am Tag vor Heiligabend in Ostwestfalen- außer mir natürlich? Ich orderte also meine Karte mit der leisen Ahnung im Hinterkopf, dass das wohl eine recht kuschelige Angelegenheit mit ein paar hundert Leuten geben würde, wenn überhaupt.
Weit gefehlt!  Nahezu ausvekauft war die Gerry-Weber-Halle mit etwa 2.100 Zuschauern. Viele Kinder im Konzertgraben, etliche entschieden zu jung für ein Rockkonzert. Dies bemerkte auch Thomas als er sich nach dem Intro umsah. Was ist denn hier los?  wunderte er sich mit einem Blick auf den "Kindergarten" vor der Bühne.
 
Seine Stimme, das konnte man beim Sprechen hören, war angeschlagen. Den Gesang hat das nur an wenigen Stellen kaum hörbar beeinträchtigt, nämlich dann, wenn es nach oben ging. Die Power hatte gar nicht gelitten. Das gab die volle Dröhnung auf die Ohren!!!
Die Reihenfolge der Songs, die dann gespielt wurden, ist bekannt, darauf gehe ich nicht weiter ein. Aber wow, das klang ja alles viiiel rockiger als noch vor 2 Wochen! Da war deutlich mehr Härte drauf und diese Gitarrenriffs hier und da, waren die nicht auch neu? Zwischen den Songs, wenn der tosende Beifall und das Gekreische der Fans verklungen war, wurde das Publikum von Thomas locker unterhalten. Er machte uns den Maulwurf von Rene´ Marik, plauderte über Weihnachten, zuviel essen, alte Zeiten.
 
Es gab ein ausführliches "Sportprogramm" mit Hüpfen, Klatschen, Unterricht im "Wooohuuuu", wobei sich das Publikum hier ein wenig schwer tat. Es begann immer auf dem falschen Zähler. Aber egal! Alle, alle, hatten sie Spaß! Thomas tobte durch die Halle zum Rollibereich, kletterte auf die Boxen und nutzte die gesamte Bühne zum Auslauf. Überhaupt- was hat der Mann für eine Kondition!! Erst springt er geschlagene 5 Minuten am Stück, Arme hoch dabei, dann röhrt er los - Respekt, alter Falter!
Besonderes Schmankerl dieses vorweihnachtliches Events war auf jeden Fall die á capella Einlage von  "Thomatos United featuring Rene´Lipps" mit "Last Christmas" ... der Wham-Kram (O-Ton Rene).
 
Es war insgesamt ein suuupertolles, hammermäßiges Konzert. Alles hat gestimmt. Akustik war Klasse, Moderation sehr unterhaltend und Thomas und die Band hatten sichtlich Spaß und konnten das Publikum während der ganzen Zeit in ihren Bann ziehen. Jede einzelne Sekunde habe ich genossen, bin gesprungen bis es nicht mehr ging, habe die Arme gehoben, bis ich glaubte, sie seien aus Blei, habe gekreischt, gejohlt, geklatscht, bis die Handflächen brannten und der Schweiß lief....
 
Auch Thomas konnte sich offensichtlich nur schwer von seinem Publikum trennen, nach der Zugabe noch ´ne kleine Zugabe und noch eine kleine Einlage und noch mal winken und noch ein Blick zurück....
 
Ja, so geht´s mir auch!! Ich kann es kaum abwarten bis Februar!


by Fruchty

Veröffentlicht in FANS SCHREIBEN

Kommentiere diesen Post